black & white 🦓

black & white 🦓

sissy and me 👯‍♀️

sissy and me 👯‍♀️

huh?

huh?

empire state of mind 🧠

empire state of mind 🧠

berlinski love ❤️

berlinski love ❤️

f e a r l e s s i n n a p o l i 🕴🏼

f e a r l...

makes me miss portugal so much 🇵🇹

makes me miss portugal so...

birthday kiddo 🥰

birthday kiddo 🥰

Die London-Tradition

Some text goes here. Ende März ging es für mich zum fünften Mal nach London mit meiner besten Freundin. Irgendwann im Jahr 2011 haben wir eine Shopping-Tradition ins Leben gerufen die besagt, dass wir alle zwei Jahre nach London fliegen sollen, um shoppen zu gehen. Wir haben seit 2011 einiges auf unseren Reisen nach London mitgemacht. Angefangen bei den Riots in London 2011, einem Pilotenstreik (wir haben es ins Flugzeug geschafft, aber ich saß noch nie in so einem leeren Flieger), einem gecancelten Rückflug (und wir mussten unbedingt zurück, da meine beste Freundin einen wichtigen Termin hatte) und nun der Brexit. Im Vergleich mit anderen Reisen ist nach London immer irgendwas los.

Dieses Mal sind wir beide zum zweiten Mal aus unterschiedlichen Städten angereist und haben uns aber erst in der Stadt getroffen. Die Planung fing bei uns dieses Jahr irgendwie nicht so gut an. Erst wollten wir im Februar nach London reisen, dann hat das zeitlich nicht so gepasst. Irgendwann haben wir uns dann auf Ende März geeinigt und gebucht. Nur wenige Tage später durfte ich dann (überrascht) feststellen, dass der Brexit für den 29. März, unser Abreisedatum, angesetzt ist. Wow, super timing! Da wird in London dann die Hölle los sein… ich habe also in den vergangenen Wochen jegliche News bezüglichs des Brexit gelesen und war dann ganz erfreut, dass sich dieser doch verschiebt.

Der zweite Punkt, der nicht so lief, wie man es sich im Bilderbuch vorstellt, war die Reise zum Flughafen. Leute, hört auf mich und wiederholt diesen Satz so oft, bis ihr in glaubt: bucht keinen Flug um 6 Uhr Morgens von Berlin-Schönefeld aus. Außer, ihr wohnt dort irgendwo in der Nähe. Bei mir war das nicht der Fall und ich weiß nicht welches Monster mich beim Buchen geritten hat – wahrscheinlich die Euphorie. In dem Moment war ich so mit Glückshormonen umhüllt, sodass ich davon ausgegangen bin, dass ich diesen 6 Uhr Morgen-Flug (aka um 3 Uhr aufstehen) überleben werde. Habe ich auch, aber ich war müde und es wäre nicht nötig gewesen.

Vom Brexit war in London nichts zu spüren. Es war, um ehrlich zu sein, wie immer: super! Ich bin weiterhin gespannt wie die politische Situation in der UK weitergeht. London ist, trotz all der Verwirrung, immer eine Reise wert!

P.S, am Ende waren wir natürlich pleite… die Vlogs auf YouTube folgen bald!

Top – Topshop | Jacke – Primark | Jeans – Primark | Schuhe – Superga

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

No Comments Yet.

Previous
Fernweh nach Portugal
Die London-Tradition